Neuigkeiten in Alltags-Sprache.


Eine schützende Hand

Minister Laumann: Jeder Mensch hat das Recht auf ein gewaltfreies Leben!

Landesinitiative Gewaltschutz gestartet: Nordrhein-Westfalen stärkt den Gewaltschutz in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung.

Das Foto zeigt links Christiane Rischer vom KSL Arnsberg und rechts daneben Ministerin Josefine Paul. Die Ministerin hält den Ratgeber für Eltern mit Behinderung in Händen.

Eltern mit Behinderung: NRW-Ministerin Paul will im Austausch bleiben

Auf großes Interesse stieß der Ratgeber „Eltern mit Behinderung“ der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben in NRW (KSL.NRW) bei Josefine Paul, Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Energie sparen

Wie kann ich Energie sparen? - Tipps in Leichter Sprache von der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Strom und Gas werden teurer. Die Lebenshilfe hat einfache Tipps veröffentlicht.

Viele Menschen mit Behinderung haben dringenden Bedarf an einer Begleitung im Krankenhaus. Auf dem Bild sitzen ein erkrankter Mann und seine Betreuerin nebeneinander und lächeln sich an.

Begleitung im Krankenhaus für Menschen mit Behinderung

Patientenvertretung begrüßt Richtlinie zur Definition des Personenkreises für Menschen mit Behinderung, die dies aus medizinischen Gründen benötigen.

Ein Blick in den Veranstaltungraum der Fachveranstaltung "Selbstbestimmt? Bestimmt bestimmt!"

Selbstbestimmt? Ganz bestimmt!

Das KSL Arnsberg präsentierte aktuelle Arbeitsschwerpunkte bei der PSAG (Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft) des Kreises Unna.

Die Landesbehindertenbeauftragte Claudia Middendorf an ihrem Schreibtisch in Düsseldorf.

Ausgewiesene Expertin mit Nächstenliebe und Engagement

Auf Vorschlag von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann hat das Landeskabinett Claudia Middendorf in ihrem Amt als Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen bestätigt.

Inklusive Forschung für Menschen mit Behinderung - Foto: © CCO Lizenz

Inklusive Forschung mit Menschen mit Behinderung

Inklusive Forschung bedeutet, dass Menschen mit und Menschen ohne Behinderung gemeinsam forschen. Die Menschen mit Behinderung nehmen dabei aktiv an der Forschung teil und tragen so maßgeblich zu den Forschungsergebnissen bei. Auf der Internet-Seite der Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. finden Sie dazu Materialien, Informationen, Filme und Literatur - auch in einfacher Sprache .

kombabb Logo

kombabb-Kompetenzzentrum NRW auf der Ausbildungs-Messe ‚Einstieg Dortmund‘ vom 26.8. – 27.8.22 in der Dortmunder Westfalenhalle

Das kombabb-Kompetenzzentrum NRW auf der ‚Einstieg Dortmund‘ in der Dortmunder Westfalenhalle.
Wann: Freitag, der 26. August 2022 (von 09:00 bis 14:00 Uhr) & Samstag, der 27. August (von 10:00 bis 16:00 Uhr).
Wie & Wo: Als Präsenz-Messe in der Westfalenhalle Dortmund (Rheinlanddamm 200, 44 139 Dortmund); Halle 8; Stand-Nr.: S 22.

Das Foto zeigt Mitglieder der NaturFreunde Hamm-Werries und die Referrent*innen vom KSL.

Es ist normal, verschieden zu sein

Die Themen Menschenrechte, Barrierefreiheit und Kommunikation standen im Mittelpunkt des halbtägigen Sensibilisierungs-Workshops des Naturfreunde-Landesverbandes Demokratiefreund_innen inklusiv in Hamm Werries. Andreas Tintrup und Sabine Anand vom KSL Arnsberg moderierten den Workshop mit dem Titel „Es ist normal, verschieden zu sein“. Die Thematik wurde von Ramona Armbrust für den Fachbereich „Sehen“, von Anna Cebulla für den Fachbereich „Hören“ und von Melanie Wegerhoff für den Fachbereich „Taubblind“ des KSL für Menschen mit Sinnesbehinderungen vertieft.

Healthy Athletes

aerzteblatt.de: Healthy Athletes stärkt ärztliche Inklusionskompetenz

Die Gesundheitsversorgung von Menschen mit geistiger Behinderung erfordert besondere ärztliche Kompetenzen. Das hat Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK) in der neuen Episode des BÄK-Podcasts „Sprechende Medizin“ erneut unterstrichen. Es gelte die gesamte ärztliche Kommunikation zu Diagnose und Behandlung explizit an den Bedürfnissen dieser Zielgruppe auszurichten. Dies werde in der Regelversor­gung allerdings derzeit allzu oft vergessen. Reinhardt hob auch die Bedeutung des Gesundheitsförderprogramms Healthy Athletes – Gesunde Athleten von Special Olympics hervor