News in Alltags-Sprache.


Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. in Soest wird in Landesförderung aufgenommen

Substanzieller Beitrag zur Verbesserung der Hilfen für von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen

Auf dem Foto erklärt Hauptbrandmeister Bernd Rogge, wie man einen Feuerlöscher entsichert.

Selbstrettung steht oben an

Wir besuchen das Ausbildungszentrum der Feuerwehr Dortmund und erhalten hilfreiche Tipps im Brandfall.

Das Bild zeigt das Podium mit Expertinnen und Experten, die zum Thema Persönliches Budget diskutieren.

Warum braucht jemand, der ein Fernstudium macht, eine Studienassistenz?

Antworten auf diese Frage gab es im Rahmen einer Vortrags- und Podiumsveranstaltung an der Fernuniversität Hagen.

Auf dem Bild wird die Hand eines Menschen durch zwei andere Hände gepflegt.

Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase

Zunehmendes Lebensalter oder chronisch fortschreitende Erkrankungen machen eine intensive Auseinandersetzung mit Fragen insbesondere zu pflegerischen Maßnahmen und medizinischen Behandlungen sowie psychosozialer Unterstützung in Vorbereitung auf die letzte Lebensphase erforderlich.

Auf dem Weg zu einer inklusiven Verwaltung

Auf dem Weg zu inklusiven Verwaltung des Kreises Unna soll das 2016 gestartete Handlungsprogramm "Kreis Unna inklusiv" bis 2030 fortgeschrieben werden.

Das Foto zeigt Menschen bei der Kundgebung zum Protesttag am 5. Mai 2019 auf dem Münsterplatz Bonn. Foto: Aktion Mensch

Aktion Mensch unterstützt Aktionen zum 5. Mai

Zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai 2020 wird Aktion Mensch auch in diesem Jahr wieder Aktivist*innen, junge Menschen und die, die in Schulen oder der Kinder- und Jugendhilfe arbeiten, mit Arbeits- und Kampagnenmaterialien sowie Fördermitteln unterstützen. Welche Möglichkeiten es gibt und wie man daran kommt, steht auf der Kampagnen-Website der Aktion Mensch.

Das Bild zeigt das Display eines Smartphone mit der Startseite der Heim-App.

Per App zum freien Pflegeplatz

Neue App und Internetseite erleichtern Angehörigen und Pflege- bedürftigen die Suche nach einem Pflegeplatz. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat den „Heimfinder NRW“ vorgestellt.

Gruppenfoto Mitarbeiterinnen der KSL

"Wir machen weiter!"

Die sechs Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL) können ihre erfolgreiche Arbeit für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen fortsetzen.

Das Foto zeigt einen Rollstuhl.

Barrierefreies Wohnen: KSL Arnsberg sieht nach wie vor erhebliche Defizite

Nur zwei Prozent der Wohnungen und Einfamilienhäuser sind nach Selbsteinschätzungen der Bewohner*innen „annährend barrierefrei“, also mit Rollstuhl, Rollator zugänglich und nutzbar. Auch bei Neubauten gibt es erheblichen Nachholbedarf. Das ist das Ergebnis einer Studie einer bfb-Trendstudie auf Grundlage des Mikrozensus‘ des Statistischen Bundesamtes. Das KSL Arnsberg begrüßt die Studie und betont Lücke zwischen vorhandenen und benötigten barrierefreien Wohnungen.

Das Bild zeigt das Display eines Smartphones mit Social Media Apps

Barrierefrei posten

"Barrierefrei posten" heißt eine Inititative in Berlin. Auf ihrer Website schreiben sie über sich selbst: "Wir sind Menschen mit und ohne Behinderungen, die sich beruflich und privat mit Barrierefreiheit beschäftigen. Uns verbindet der Wunsch nach mehr Zugänglichkeit und die Symbiose mit unseren Smartphones ...