Die Praxisdialoge des KSL Arnsberg zum Persönlichen Budget gingen nun in die letzte Runde für das Jahr 2021. In den vergangenen Wochen tauschten regelmäßige und neue Teilnehmende ihre Erfahrungen und Fragen zur Umsetzung und Nutzung des Persönlichen aus. Diesmal waren Beratungsstellen, Hilfeplaner*innen des LWL, Kreisverwaltungen, ambulant unterstützende Wohnformen sowie Behindertenbeauftragte und eine Budgetnutzerin vertreten. Coronabedingt fanden die Treffen online statt.

Dabei stellten die Teilnehmenden fest, dass es noch zu wenige barrierefreie Freizeit- und Bildungsangebote gibt, die Menschen mit Behinderung tatsächlich nutzen können. „Freizeitgestaltung durch das Persönliche Budget ist super. Aber wo kann ein Mensch mit Behinderung passende Angebote einkaufen?“, fragte eine Teilhabeberaterin. Gemeinsam wurde überlegt, wie ambulante Dienste aber auch Freizeitanbieter mit Hilfe des Persönlichen Budgets inklusive Angebote schaffen können.

Zunächst bedarf es auch für diese Zielgruppen ausführliche Informationen zum Persönlichen Budget. Das KSL wird sich dieser Herausforderung stellen und adressatengerechte und themenspezifische Schulungen auch zum Beispiel in Bezug auf Kinder- und Jugendliche mit Behinderung anbieten.

Von großem Interesse war der Einblick in die Erfahrungen von einer Budgetnehmerin: Wie vielfältig kann das Persönliche Budget genutzt werden? Wie werden die Assistenzkräfte im Alltag koordiniert? Die Teilnehmenden merkten an, dass es viel Information und Erfahrung brauche, um Menschen mit Behinderung zu empowern, sich die Unterstützung selbst zu organisieren. Ebenso sei es wünschenswert, wenn sich Träger zusammenschlossen, um ein vielfältiges Angebot zu schaffen.

Die Ergebnisse der Praxisdialoge wurden nachträglich zusammengefasst und dem Netzwerk der jeweiligen Region zur Verfügung gestellt.  Lediglich ein Praxisdialog musste krankheitsbedingt abgesagt und in das nächste Jahr verschoben werden.

Broschüren und Wanderausstellung

Die im Herbst durchgeführten Praxisdialoge boten die Möglichkeit gemeinsam zu überlegen, wie die Chancen, die das Persönliches Budget bietet, noch besser bekannt gemacht werden können. Karin Hammermann und Christiane Rischer wiesen auf das Angebot hin, die Wanderausstellung und Broschüren der KSL zum Persönlichen Budget für die Information vor Ort zu nutzen. Beide können kostenfrei bei den KSL.NRW angefragt werden.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Rischer
Telefon: 0231 912 83 75
E-Mail: christiane.rischer@ksl-arnsberg.de

Das Bild ist eine Zusammenstellung mehrerer Einzelfotos. Diese zeigen jeweils die Porträts von Teilnehmenden an den Praxisdiaolgen des KSL Arnsberg.
Das Bild ist eine Zusammenstellung mehrerer Einzelfotos. Diese zeigen jeweils die Porträts von Teilnehmenden an den Praxisdiaolgen des KSL Arnsberg.