Neuigkeiten in Alltags-Sprache.


Das Bild zeigt die Titelseite des Ratgebers mit dem Titel Eltern mit Behinderung

Eltern mit Behinderungen - Rechtsansprüche und Unterstützungsangebote

Das KSL Arnsberg führt dazu Informationsveranstaltungen per ZOOM durch. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Das Foto zeigt ein Porträt von Ferdi Lenze.

Mit Geduld und Standfestigkeit Richtung Inklusion im Hochsauerlandkreis

Mit Beginn dieses Jahres übernahm Ferdi Lenze die Funktion des ehrenamtlichen Beauftragten zur Wahrnehmung der Interessen von behinderten Menschen im Hochsauerlandkreis. Ein Gespräch mit ihm über sein großes Ziel, die kleinen Schritte dorthin und die Vorteile des Alters.

Andreas Tintrup übergibt das Praxishandbuch an Professorin Tanja Segmüller von der Hochschule für Gesundheit.

Hochschule für Gesundheit setzt auf "Vielfalt Pflegen"

Praxishandbuch der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben NRW für Pflegende in der neuen generalistischen Pflegeausbildung

Inklusion digital erleben.

Eine andere Form der Begegnung

Die Veranstaltungsreihe „Inklusion digital erleben“ des LVR macht digitale Begegnung mit Diskussionen und Workshops auch in diesen Zeiten möglich.

Lausprecher, Dein Rat zählt Logo

Nur wer sich einmischt, kann etwas verändern – Neue Wissens-Plattform #DeinRatZählt! online

So wollen wir Dir gemeinsam mit dem Projekt "Politische Partizipation Passgenau" zeigen, wie Du Dich für Deine Wünsche in Deinem Wohnort politisch einsetzen kannst. Also mach mit und folge uns!

Ein Blick in einen menschenleeren Krankhausflur.

Krankenhausaufenthalt von Menschen mit Behinderungen

Institut für Menschenrechte fordert: Assistenz muss auch im Krankenhaus zur Verfügung stehen – gesetzliche Regelung nötig.

Schild  mit der Aufschrift Barrierfreier Zugang

12. Jahrestag der UN-Behindertenrechtskonvention

Anlässlich des 12. Jahrestags des Inkrafttretens der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland am 26. März fordert das Deutsche Institut für Menschenrechte Bund und Länder auf, für mehr Barrierefreiheit zu sorgen. Dies ist Voraussetzung dafür, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Eine FFP2-Alltagsmaske

Alles, was Recht ist: Wer zahlt Masken und Tests für Assistenzkräfte?

Eine Frage, die diesertage oft gestellt wird: „Ich beschäftigte Assistenzkräfte im Arbeitgebermodell. Wer finanziert mir für meine Assistenzkräfte FFP2 Masken (bzw. Masken mit vergleichbarem Standard) und Corona-Tests“? Unser Rechtsexperte Manuel Salomon hat eine Antwort.

Logo der Stiftung Anerkennung und Hilfe

Stiftung Anerkennung und Hilfe verlängert Meldefrist bis 30. Juni 2021

Der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) erhöht seinen Anteil an der Stiftung Anerkennung und Hilfe um knapp 425.000 Euro auf über zwei Millionen Euro. Das hat der LWL-Landschaftsausschuss in Münster beschlossen. Weil die Anlauf- und Beratungsstellen in der Corona-Pandemie nur eingeschränkt arbeiten konnten, haben die Errichter der Stiftung außerdem die Antragsfrist verlängert: Betroffene aus Westfalen-Lippe, die als Kinder und Jugendliche in Heimen der Behindertenhilfe oder der Kinder- und Jugendpsychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben, können sich jetzt noch bis zum 30. Juni bei der Anlauf- und Beratungsstelle des LWL melden und Leistungen erhalten.