Das Persoenliche Budget bedeutet mehr als Geld

Was ist das Persönliche Budget?

Budget ist ein schwieriges Wort für Geld.

Damit Sie diesen Text besser verstehen können,
nennen wir das Persönliche Budget hier:

Das Persönliche Geld

Das Persönliche Geld können Sie bekommen,
wenn Sie eine Behinderung haben
und Unterstützung brauchen.
Mit dem Geld können Sie Ihre Hilfen
und Unterstützung selbst bezahlen.

 

Welche Hilfen kann ich mit dem
Persönlichen Geld bezahlen?

Es gibt in Deutschland viele Hilfen für Menschen mit Behinderungen.
Diese Hilfen heißen: Hilfe zur Teilhabe.

Diese Hilfen können Sie mit dem Persönlichen Geld bezahlen.

Zum Beispiel:

  • Hilfen bei der Pflege,
  • Hilfen von der Kranken-Kasse,
  • Hilfen bei der Arbeit.
    Zum Beispiel:
    Arbeits-Assistenz

    oder technische Arbeitshilfen
  • Hilfen für das Wohnen.

Besonders gut ist das Persönliche Geld

für das Betreute Wohnen.

Das Persönliche Geld hilft zum Beispiel,

wenn Sie aus einem Heim ausziehen wollen.

 

Es gibt eine Info-Aktion.

Die Info-Aktion heißt: „ Persönliches Budget – mehr als Geld.“
Denn: Mehr Menschen sollen das Persönliche Geld nutzen.
Die Info-Aktion ist auch eine Wander-Ausstellung.
Wander-Ausstellung heißt:
Die Ausstellung wird nacheinander an verschiedenen Orten gezeigt.

Hier finden Sie mehr Infos:

 

https://www.ksl-nrw.de/dls/wanderausstellung

  • Das BIld zeigt in der oberen Reihe ein großes P und ein B. Das ist die Abkürzung für Persönliches Budget. Darunter steht der Schriftzug "Mehr als Geld".
    Das BIld zeigt in der oberen Reihe ein großes P und ein B. Das ist die Abkürzung für Persönliches Budget. Darunter steht der Schriftzug "Mehr als Geld".

    Die nächste Runde der Regionalen Praxisdialoge zum Persönlichen Budget (PB) hat begonnen. Nach einer längeren Pause geht es diesmal um das Thema PB für Freizeitaktivitäten.

  • Es ist die Frage aufgekommen, ob der leistende Rehabilitationsträger gegenüber den Budgetnehmenden einen einzigen Bescheid mit einer einzigen Zielvereinbarung erlassen muss, oder ob die jeweiligen am Persönlichen Budget beteiligten Leistungsträger für ihre Teilleistungen jeweils Bescheide erlassen und jeweils Zielvereinbarungen abschließen müssen. Für beide Möglichkeiten finden sich im Gesetzestext Anknüpfungspunkte.

  • Die genannten Gerichtsentscheidungen betreffen überwiegend die Rechtslage vor Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes. Durch das Bundesteilhabegesetz wurde unter anderem die Regelung zum Persönlichen Budget verändert (aktuell zu finden in § 29 SGB IX, die Budgetverordnung galt bis Ende 2017, eine neue wurde bisher nicht erlassen).