NACHGEHAKT
WAHLKREIS: Hamm - Unna II
PERSÖNLICH KONKRET: Michael Thews, SPD

WELCHE MASSNAHMEN HABEN SIE PERSÖNLICH IN IHREM WAHLKREIS ZU FOLGENDEN THEMEN KONKRET GEPLANT?

*    Qualitativ hochwertige und barrierefreie gesundheitliche Versorgung

*    Umfassende Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der Selbsthilfe

*    Digitalisierung barrierefrei gestalten

*    Teilhabe am Arbeitsmarkt verbessern

*    Weiteres

Welche Maßnahmen haben Sie persönlich in ihrem Wahlkreis zu folgenden Themen konkret geplant?
 

* Qualitativ hochwertige und barrierefreie gesundheitliche Versorgung

Für eine qualitativ hochwertige Pflege braucht es gut ausgebildete Fachkräfte. Die SPD setzt sich für eine umfassende Pflegereform ein, die höhere Löhne und allgemeinverbindliche Branchentarifverträge beinhaltet. Darüber hinaus setze ich mich für flächendeckende Weiterbildungsmöglichkeiten für Arbeitnehmer*innen vor Ort ein. Ich werde außerdem wie bisher im ständigen Kontakt mit den Kliniken und Gesundheitseinrichtungen in meinem Wahlkreis stehen und ihre Belange mit ins politische Berlin nehmen.

Zudem gilt es, z.B. durch die Verbesserung der digitalen Infrastruktur im Gesundheitswesen, wirtschaftlich Schwächere zu unterstützen.

Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben ist zudem der Sport. Als SPD möchten wir die Sportmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung umfangreich ausbauen und in den Wahlkreisen neue Sportanlagen und –Geräte zur Verfügung stellen.

* Umfassende Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der Selbsthilfe

Die Selbsthilfe hilft vielen Menschen dabei, ihre Probleme zu konfrontieren und zu überwinden. Damit diese wichtigen Anlaufstellen nicht verloren gehen, planen wir die Unterstützung der Selbsthilfeeinrichtungen vor Ort.

Darüber hinaus soll die ehrenamtliche Partizipation in Politik und Verbänden gemäß des UN-Leitsatzes „Nichts über uns ohne uns“ gestärkt werden. Hierzu gehört der Auf- und Ausbau barrierefreier Strukturen in den Parlamenten, sowie in den Parteien, in denen sich die Menschen engagieren wollen.

* Digitalisierung barrierefrei gestalten

Gerade in unseren heutigen Zeiten, in denen die Digitalisierung eine essenzielle Rolle spielt, ist es wichtig, dass wir jede*n auf dem Weg mitnehmen. Das bedeutet, dass digitale Angebote in Bildung und Kommunikation für ausnahmslos jede*n zur Verfügung stehen müssen. Um geeignete Voraussetzungen für die digitale Infrastruktur vor Ort im Wahlkreis zu ermöglichen, soll der komplette Wahlkreis Zugang zu schnellem Internet (mind. 1 Gigabit/ Sekunde) erhalten.

Mit einem Förderprogramm des Bundes sollen zudem die Volkshochschulen, die ideale Voraussetzung für digitale (Weiter-)Bildung liefern, gestärkt werden. Davon profitieren auch die VHS in Hamm, Lünen, Selm und Werne. Zudem wollen wir mit Medien, auch den kommunalen vor Ort, zusammenarbeiten, um mehr barrierefreie Medienangebote zu schaffen. Erklärtes Ziel der SPD ist außerdem, dass der Zugang zu Verwaltungsdiensten digitalisiert und für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich gemacht wird.

Gleichzeitig gilt es, die Bürger*innen und ihre Daten im Internet zu schützen. Hierfür sollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gestärkt, die Durchsetzungsfähigkeit der Datenschutzgrundverordnung verbessert sowie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz weiterentwickelt werden.

* Teilhabe am Arbeitsmarkt verbessern

Menschen mit Behinderungen stehen auf dem Arbeitsmarkt noch immer vor großen Herausforderungen. Der Zugang zum Arbeitsmarkt muss daher erleichtert werden. Hierfür soll eine einheitliche Ansprechstelle für kleine und mittlere Unternehmen geschaffen werden, um Fragen bzgl. der Barrierefreiheit zu klären. Die Ansprechstelle nimmt Kontakt zum lokalen Arbeitsamt auf, um Lohnfragen zu klären und geht wegen möglichen Umbauarbeiten am Arbeitsplatz auf das Integrationsamt zu.

Gleichzeitig sollen die kommunalen Werkstätten gestärkt und der Übergang von Werkstätten in den allgemeinen Arbeitsmarkt vereinfacht werden. In den Betrieben selbst streben wir die Stärkung der Schwerbehindertenvertretungen an. Darüber hinaus soll die die betriebliche Ausgleichspauschale weiterentwickelt werden. Arbeitgeber*innen, die der Beschäftigungsquote nicht, oder nur unzureichend nachkommen, müssen täglich eine höhere Ausgleichspauschale zahlen. Die Einnahmen hieraus fließen in weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Inklusion auf dem Arbeitsmarkt.

* Weiteres

Die SPD plant neben den angesprochenen Maßnahmen noch weitere Schritte, um die Inklusion in unserer Gesellschaft zu erhöhen. Hierzu zählt die Schaffung bezahlbaren und barrierefreien Wohnraumes, sowie die Umgestaltung der Mobilität im Wahlkreis, z.B. indem die Bahnhöfe barrierefrei gemacht werden.

Darüber hinaus wollen wir mehr und vereinfachte Zugänge zu Angeboten in leichter Sprache ermöglichen, damit alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Mit einem Bundesprogramm Barrierefreiheit sollen die Kommunen bei der Umsetzung von Projekten zur Inklusionsförderung unterstützt werden. 

Weitere Informationen zu Michael Thews und der SPD finden Sie hier:

Michael Thews

Wahlprogramm der SPD in Leichter Sprache

Kandidat:innen-Check auf WDR 1

Weitere Wahlprüfsteine finden Sie hier:

Lebenshilfe

Der Rollstuhl-Kurier stellt den Parteien 8 knifflige Fragen

Michael Thews - Wahlkreis Hamm - Unna II
Michael Thews - Wahlkreis Hamm - Unna II