Einen „Klassensatz“ des Praxishandbuchs # 4 „Vielfalt Pflegen“ der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben überbrachten Andreas Tintrup und Michael Kalthoff-Mahnke vom KSL Arnsberg am 20. Mai der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum.

Dr. Tanja Segmüller, Professorin für Alterswissenschaften an der hsg, hatte 35 Exemplare des Lehrbuchs für den Einsatz im Studium an der Hochschule bestellt. „Beruflich Pflegende, die mit Menschen mit Behinderung in Kontakt kommen, sollten die Bedarfe der Zielgruppe kennen. Deshalb sollte das Thema Menschen mit Behinderung in die Pflegeausbildung und ins Pflegestudium integriert werden“, erklärte Professorin Segmüller bei der Übergabe auf dem Bochumer Gesundheitscampus. „Mir geht es darum, Verständnis für die Blickwinkel und Wissen über die Bedarfe von Menschen mit Behinderung aufzubauen.“

„Das Praxishandbuch ist ein Kernelement unserer Kampagne Inklusive Gesundheit“, sagte Andreas Tintrup, Projektleiter KSL Arnsberg. „Damit wollen wir erreichen, dass es sich als übersichtliches und gleichzeitig sehr umfassendes Lehrwerk zum Thema Behinderungen an allen Pflegeschulen und Hochschulen, die Pflegestudiengänge anbieten, in Nordrhein-Westfalen etabliert.“ Es sei eine gute Anleitung, um die UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen, die unsere Gesellschaft zu einem „Höchstmaß an Gesundheit und Gesundheit ohne Diskriminierung aufgrund von Behinderungen“ verpflichtet, so Andreas Tintrup.

Bildtext
Im Bild vor der Hochschule für Gesundheit (von links): Michael Kalthoff-Mahnke, Andreas Tintrup, Prof. Dr. Tanja Segmüller und Martin Schieron. Foto: HS Gesundheit/ck

Weitere Informationen zu unserer Kampagne "Inklusive Gesundheit" gibt es hier: https://www.ksl-nrw.de/de/inklusive-gesundheit

 

Andreas Tintrup übergibt das Praxishandbuch an Professorin Tanja Segmüller von der Hochschule für Gesundheit.
Andreas Tintrup übergibt das Praxishandbuch an Professorin Tanja Segmüller von der Hochschule für Gesundheit.