Der Kellerkinder e.V., eine Selbstvertretungsorganisation von Menschen mit (seelischen) Beeinträchtigungen in Berlin, veranstaltet einen gleichberechtigten Trialog zur psychiatrischen und psychosozialen Versorgungslandschaft mit Beteiligten aller Interessengruppen. Leitthema ist die konsequente Umsetzung der Menschenrechte für alle. Am 18. Mai dieses Jahres fiel der Startschuss im Rahmen einer Online-Auftaktveranstaltung.

Eingeladen dazu sind Menschen mit psychischen Krisenerfahrungen, auch mit Fluchterfahrungen, Peers, Angehörige, Behandler*innen, Assistent*innen, Vertreter*innen mitwirkender Disziplinen, von Leistungsträgern und Leistungserbringern, Lehrende, Auszubildende und Forschende, Politiker*Innen, Jurist*Innen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Dieser Trialog erfolgt unter größtmöglicher Transparenz und Beteiligung. Alle Teilnehmenden können die Inhalte gleichberechtigt mitbestimmen und mitgestalten.

Ziel dieses partizipativen Landschaftstrialogs ist es, Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention erarbeiten. Diese sollen sich an alle im psychosozialen Unterstützungssystem beteiligten Personen sowie an politische Entscheidungsträger*innen richten. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus dem Partizipationsfond für zwei Jahre gefördert.

Weitere Informationen:
https://landschaftstrialog.de/

Informationen in einfacher Sprache:
https://landschaftstrialog.de/infos-zum-projekt/

Mehrere Menschen sitzen in einem Gesprächskreis zusammen.
Mehrere Menschen sitzen in einem Gesprächskreis zusammen.