Erstmalig gibt es in NRW eine landesweite Studie zur Lebenssituation und zu Herausforderungen von LSBTIQ* mit Behinderung, chronischer Erkrankung, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen.

Die Befragung startete am 20.02.2020 und ist bis zum 20.05.2020 durchführbar. Im Internet (www.lsbtiq-inklusiv.nrw) können LSBTIQ* mit Behinderung, chronischer Erkrankung, psychischen und sonstigen Beeinträchtigen die Fragebögen in deutscher Normsprache, in leichter Sprache oder unterstützt durch Videos in Gebärdensprache ausfüllen. Für Menschen, die in Bielefeld wohnen, besteht außerdem die Möglichkeit, dass geschulte Interviewer*innen beim Ausfüllen der Fragebögen unterstützen. Um einen Termin zu vereinbaren, oder bei sonstigen Fragen, können Sie sich an Projektkoordinatorin Diana Martens (info@lsbtiq-inklusiv.nrw) wenden.

Es handelt sich bei der Studie um ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Lesben NRW e.V., in Kooperation mit BIE Queer e.V. und queerhandicap e.V.. Gefördert wird es von dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt wird von vielen Akteur*innen, unter anderem der Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld, dem Büro für Integrierte Sozialplanung und Prävention der Stadt Bielefeld und der Fachhochschule Bielefeld, unterstützt.

Weitere Informationen gibt es unter www.lsbtiq-inklusiv.nrw.

Bitte nehmen Sie an der Befragung teil
Bitte nehmen Sie an der Befragung teil