Gruppe von Menschen ein Mann steht abseits, eine Person weist ihn mit der Hand zurück

Anti-Diskriminierung - Gleichbehandlung

Anti-Diskriminierung ist ein schweres Wort für Gleichbehandlung
Diskriminierung bedeutet: Benachteiligung.
Das heißt:

Manche Menschen werden schlechter

behandelt als andere Menschen.

Sie können nicht überall mitmachen.

Das nennt man Benachteiligung.

Das schwere Wort für Benachteiligung ist: Diskriminierung.

Anti-Diskriminierung bedeutet: gegen diese Benachteiligung sein.

 

Das KSL Arnsberg unterstützt Menschen mit Behinderungen, die benachteiligt werden.

Denn: Alle Menschen sind gleich.

Niemand darf wegen einer Behinderung schlechter behandelt werden.

Das steht im Grundgesetz.

Das Grundgesetz ist das wichtigste deutsche Gesetz.

Wir wollen, dass alle Menschen ihre Rechte kennen.

Hier werden behinderte Menschen oft schlechter behandelt:

  • Auf der Arbeit

  • In der Schule

  • Beim Sozial-Amt

  • Beim Job-Center

  • Beim Arzt

  • Im Krankenhaus

  • Bei der Wohnungs-Suche

Das KSL Arnsberg informiert über Gleichbehandlung.
Zum Beispiel:

  • durch Veranstaltungen

  • durch Schulungen

  • durch Informationen im Internet

Denn viele Menschen wissen nicht:
das ist Benachteiligung und
so kann ich mich wehren.
Fragen Sie uns!

Wir reden auch mit Menschen vom Amt.
Damit sie verstehen,
was Menschen mit Behinderungen brauchen.

Und wir reden mit Politikern.
Damit Gesetze besser werden.

Hier finden Sie mehr Informationen in Schwerer Sprache:

 

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit dem Urteil vom 23.01.2018 eine Grundsatzentscheidung zur Arbeitsassistenz getroffen: Arbeitsassistenz ist auch für eine selbstständige Tätigkeit möglich. Das gilt nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts auch dann, wenn dafür eine andere, unselbstständige Tätigkeit reduziert wurde (Aktenzeichen 5 C 9.16).

Landesarbeitsgericht Hamm, Urteil vom 13.06.2017, 14 Sa 1427/16:

(Die genannten Paragraphen beziehen sich auf die bis Ende 2017 geltende Nummerierung, in eckigen Klammern haben wir die entsprechenden Fundstellen genannt, die ab 2018 gelten).

"[1. und 2. Die Leitsätze 1 und 2 betreffen Altersdiskriminierung]

3. Der in einem Lebenslauf an dessen Ende unter der Überschrift „Besondere persönliche Merkmale“ allein enthaltene Vermerk „zu 80 % schwerbehindert“ ist ein ausreichender Hinweis auf eine bestehende Schwerbehinderung.