Wenn Menschen mit anderen Lernmöglichkeiten ein Kind erwarten, löst dies im Umfeld häufig große Unsicherheit aus. Es besteht die Sorge, dass die (werdenden) Eltern nicht in der Lage sein könnten, ihr Kind angemessen zu versorgen und zu erziehen. Dann ist es gut zu wissen, dass es spezielle Unterstützung für Familien mit Eltern mit Lernschwierigkeiten gibt, die sogenannte Begleitete Elternschaft.

Das Informationsportal Begleitete Elternschaft NRW bietet umfassende Informationen zur Begleiteten Elternschaft. Es richtet sich in erster Linie an Fachkräfte aus den Bereichen allgemeine Beratung, Kinder- und Jugendhilfe und dem Feld der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen (Dienste, Einrichtungen und Behörden). Für (werdende) Eltern und Angehörige gibt es Informationen unter dem Menüpunkt „Für Eltern“.

Eine Angebotsübersicht informiert über regional verfügbare Beratungs- und Unterstützungsangebote in NRW für Eltern mit Behinderungen.

Die Website ist im Rahmen des Modellprojektes „Entwicklung von Leitlinien zu Qualitätsmerkmalen Begleiteter Elternschaft in Nordrhein Westfalen“ entstanden. Das Projekt wird von 2018 bis 2020 vom Verein MOBILE – Selbstbestimmtes Leben Behinderter e. V. in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Planung und Evaluation der Universität Siegen durchgeführt. Es wird von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW finanziert.

Das Informationsportal soll einen Beitrag dazu leisten, die Unterstützung für Familien mit Eltern mit Lernschwierigkeiten in NRW und darüber hinaus weiter zu verbessern. Auf dem Informationsportal sind sämtliche Ergebnisse des Modellprojekts Begleitete Elternschaft NRW veröffentlicht.

Zur Internetseite hier klicken

Eine Kinderhand hält die Hand eines Erwachsenen.
Eine Kinderhand hält die Hand eines Erwachsenen.